Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Maputo, den 23. März 2020

23.03.2020 - Artikel

Liebe Landsleute,

Viele von Ihnen werden es über die Medien schon gehört haben: die mosambikanische Regierung hat inzwischen einen bestätigten Fall von Covid-19 bekannt gegeben.
Es soll sich um einen 75-jährigen Mosambikaner handeln, der Mitte März von einer Reise aus Großbritannien zurückgekehrt ist. Er befindet sich in häuslicher Quarantäne.

Damit haben wir Gewissheit, dass das Virus auch in Mosambik angekommen ist.
Manche von Ihnen haben sich auch schon seit einiger Zeit durch „soziale Isolierung“ und Arbeit von zuhause darauf eingestellt. Alle diese Maßnahmen zum Schutz und zur Vorbeugung werden nun noch wichtiger.

Bitte registrieren Sie sich – falls nicht bereits geschehen – in unserer Krisenvorsorgeliste „ELEFAND“ (www.elefand.diplo.de). Zurzeit ist diese Webseite leider stark überlastet i und verlangt Ihnen viel Geduld ab. Bitte versuchen Sie es weiter, zwischendrin gibt es immer wieder erfolgreiche Registrierungen.
Bitte werben Sie auch bei anderen Deutschen in Mosambik für eine Registrierung in Elefand.

Bitte beachten Sie auch weiterhin die stets aktualisierten Reise- und Sicherheitshinweise, die Sie per Newsletter abonnieren oder in der Gratis-App „Sicher Reisen“ verfolgen können.
Es gilt verstärkt: prüfen Sie kritisch für sich selbst, was für Sie individuell in Ihrer Situation pragmatisch und sinnvoll ist.

1. Wenn Sie aus Mosambik ausreisen möchten:

Die Flugverbindungen zwischen Mosambik und Deutschland gehen massiv zurück. Es ist nicht auszuschließen, dass es in naher Zukunft keine internationalen Flugverbindungen zwischen Maputo und Deutschland geben wird.

Wenn Sie nach Deutschland zurückreisen möchten, empfehlen wir Ihnen, dies umgehend in die Wege zu leiten. Nehmen Sie hierfür Kontakt mit Ihrem Reiseveranstalter bzw. Ihrer Fluglinie auf.

Unserer Kenntnis nach, fliegen derzeit noch Ethiopian Airlines und Linhas Aéreas de Moçambique (LAM). Diese Angaben sind ohne Gewähr, da sich dies ständig ändert. Für weitere Informationen, auch zu Weiterflugmöglichkeiten, wenden Sie sich bitte an ein Reisebüro bzw. die Fluglinie.  

Die Airline TAP Portugal hat einen Aufruf zur Abfrage von interessierten Reisenden von Mosambik nach Portugal gestartet – diesen finden Sie hier (ohne Gewähr): https://tapdigital.solutions/forms/return/index.php?lang=pt

Zu Weiterflugmöglichkeiten von Portugal nach Deutschland kann die Botschaft Ihnen leider keine weiteren Auskünfte geben.

Bitte beachten Sie, dass im Rahmen der Corona-Krise andere Länder, wie z.B. auch Südafrika geänderte Einreisebeschränkungen für deutsche Reisenden erlassen haben.
Für Südafrika besteht ab 18.03.2020 für Reisende ein Einreiseverbot nach Südafrika, soweit sie sich in den letzten Wochen (ca. ab 24.2.2020) in einem Risikogebiet (z.B. Deutschland) aufgehalten haben. Dies gilt grundsätzlich auch bei Einreise nach Südafrika aus einem Nachbarland.

Außerdem ist die Visumfreiheit für Deutsche weggefallen, wir gehen davon aus, dass dies zur Zeit nicht für Transitreisende im Flugverkehr aus Nachbarländern von Südafrika gilt.
Für weitere Informationen zu Südafrika wenden Sie sich bitte an die südafrikanische Botschaft in Maputo bzw. an die entsprechenden Auslandsvertretungen der jeweiligen Länder. 

Auch die EU hat zwischenzeitlich Einreisebeschränkungen erlassen. Rückreisen an den Wohnort sind für Deutsche und EU-Bürger, sowie deren Familienangehörige, noch möglich. Ebenfalls können Inhaber eines langfristigen Aufenthaltstitels noch einreisen. In wenigen Ausnahmefällen (zwingend notwendige Reisen, z.B. familiär bedingt) können auch Drittstaatsangehörige noch in die EU reisen. Die Entscheidung über die Einreise und über die Möglichkeit Binnengrenzen zu passieren, liegt unter den derzeitigen Umständen bei den jeweiligen Grenzstellen.

Im Anhang dieses Briefs finden Sie eine allgemeine Transitbescheinigung der Botschaft. Wir empfehlen Ihnen, diese bei einer Reise mitzunehmen, um diese bei Bedarf z.B. den Airlines vorzulegen.

2. Wenn Sie aus Mosambik ausreisen möchten und keine kommerziellen Flüge mehr zur Verfügung stehen:

Sie haben vermutlich vom „Rückholprogramm“ der Bundesregierung für deutsche Reisende, vor allem in besonders betroffenen Gebieten, in den Medien gehört.

WICHTIG: Bitte beachten Sie: zum aktuellen Zeitpunkt ist KEINE Rückholaktion für Mosambik vorgesehen. Ob eine Rückholaktion für Mosambik zu einem späteren Zeitpunkt geplant werden wird, können wir nicht sagen.

Für welche Länder eine Rückholaktion aktuell vorgesehen ist, für welche Personengruppe diese prioritär gilt („Deutsche und ihre Familienangehörigen in den besonders von Reiseeinschränkungen betroffenen Regionen, die sich vorübergehend im Ausland aufhalten (z.B. zum Urlaub)“) und weitere Infos finden Sie hier.

Wenn Sie aber ein Interesse an einer Ausreise aus Mosambik haben, können Sie dieses Interesse der Botschaft signalisieren, indem Sie sich in die eigens für das „Rückholprogramm“ eingerichtete Homepage www.rueckholprogramm.de eintragen.
Wir bitten, für diejenigen, die dies machen möchten, den zusätzlichen Aufwand einer weiteren Registrierung zu entschuldigen. Die Anwendung ist einfach und modern und lässt sich auch von mobilen Geräten nutzen. Aber unsere Krisenvorsorgeliste „Elefand“ spiegelt über die dort eingetragenen Informationen Ihr Ausreiseinteresse nicht direkt wider.

Zum Schluss noch eine Nachricht, die uns sehr am Herzen liegt: Die Coronakrise geht leider auch an unseren Kollegen und der Botschaft nicht spurlos vorüber.
Aber seien Sie versichert: eine stark reduzierte, aber ausreichende Besetzung der Botschaft mit einem Kernteam ist jederzeit sichergestellt. Gleichzeitig möchte ich Sie aber auch um Geduld und Verständnis bitten, falls wir mal nicht so schnell reagieren können, wie man sich (und wir uns auch) das wünschen würde.

Die deutsche Botschaft in Maputo ist auch weiter für Sie da!

Mit besten Grüßen und bleiben Sie gesund

Detlev Wolter
Botschafter


nach oben